Olympiasieger Pidcock triumphiert beim MTB-Weltcup in Albstadt


Tom Pidcock war in Albstadt nicht zu schlagen. Foto: Armin M. Küstenbrück
Tom Pidcock war in Albstadt nicht zu schlagen. Foto: Armin M. Küstenbrück
08.05.2022 | Albstadt (rad-net) - Tom Pidcock hat sich den Sieg im Cross-Country-Rennen beim Mountainbike-Weltcup in Albstadt gesichert. Der Olympiasieger fuhr in der dritten Runde des ersten langen Anstiegs davon und niemand konnte ihm folgen. Mit 20 Sekunden Rückstand fuhren Nino Schurter (Scott-Sram) und Vlad Dascalu (Trek) auf die Plätze zwei und drei. Die deutschen Fahrer zeigten vor einer großen Zuschauerkulisse ansprechende Leistungen, schafften es aber nicht aufs Podest.

Pidcock, der auch als Straßenfahrer im Team Ineos-Grenadiers erfolgreich ist, setzte sich in der dritten von insgesamt sechs Runden ab und fuhr einem ungefährdeten Solosieg entgegen.

Ein gutes Rennen fuhr auch David List (Lexware MTB Team), der sein erstes Rennen in der Eliteklasse bestritt, aus der sechsten Startreihe losfahren musse und am Ende 22. wurde. Nach einem sehr schnellen Start konnte Luca Schwarzbauer, am Freitag im Short Track Vierter, das hohe Tempo nicht mitgehen und fiel zurück, belegte im Ziel Platz 25.

«Die Top-Ergebnisse haben in der Eliteklasse gefehlt, aber für das erste Rennen [Anm. d. Red.: Beim Weltcup Auftakt in Brasilien waren nur wenige deutsche Fahrer am Start] war es ein gutes Abschneiden. Aber natürlich wollen wir mehr», zog Bundestrainer Peter Schaupp ein erstes Fazit. «Luca (Schwarzbauer) hat es gleich nach dem Start mal probiert, aber da war schon klar, dass er das nicht ins Ziel bringt», so Schaupp.


Zurück zur Startseite

MTB-Bundesliga

KMC-Bundesliga