MTB-Weltcup: Dascalu holt nächsten Sieg in der U23 - Brandl angeschlagen auf 13


Max Brandl wurde in Val di Sole 13. Foto: Traian Olinci
Max Brandl wurde in Val di Sole 13. Foto: Traian Olinci
04.08.2019 | Val di Sole (rad-net) - Beim U23-Weltcup der Mountainbiker im italienischen Val di Sole hat der Rumäne Vlad Dascalu zum vierten Mal in Folge gewonnen. In 1:23:10 Stunden siegte der U23-Europameister vier Sekunden vor Filippo Colombo und 51 Sekunden vor dem Spanier Jofre Cullell. Der U23-EM-Dritte Max Brandl aus Freiburg konnte nach einem Trainingssturz nicht in den Kampf um die Podest-Plätze eingreifen und rettete sich als 13. ins Ziel.

Bei zwei Stürzen im Training zog sich Brandl Prellungen, unter anderem im Rücken und im Schulterbereich zu. «Ich hatte von Anfang an Rückenschmerzen und konnte deshalb keinen Druck aufs Pedal bringen», erklärte Brandl im Ziel. So fiel er bis auf Position 18 zurück, ehe er doch noch mal gegen den Schmerz kämpfen und eine Schlussoffensive starten konnte. Brandl verbesserte sich noch auf Rang 13. «Das Ergebnis ist natürlich Mist, aber ich bin froh, dass ich wenigstens noch so gut fahren konnte», so Brandl.

Sein Lexware-Teamkollege David List hatte Pech am Start, als er beim Startgetümmel abgedrängt wurde und sich dabei eine Wunde zuzog, die nach dem Rennen genäht werden musste. Der Freiburger Student kam deshalb über einen 29. Platz nicht hinaus (+5:59).

Moritz Schäb erwischte auch keinen guten Start, fuhr dann aber noch Position 70 auf 31 (+6:12) nach vorne.

Im Kampf um den Sieg verschärfte Vlad Dascalu in der vorletzten Runde in der Spitzengruppe das Tempo und nur Filippo Colombo konnte mitgehen. Am Ende kam es vor der letzten Abfahrt zum Sprint-Duell, das Dascalu gewann und seinen Vorsprung bis ins Ziel verteidigen konnte. Es war der vierte Sieg in Folge für den U23-Europameister.


Zurück zur Startseite

MTB-Bundesliga

KMC-Bundesliga