«Bioracer Cross Serie» 2017 ausschließlich in Sachsen



12.10.2017 | Grimma (rad-net) - Am kommenden Wochenende startet die elfte Auflage der «Bioracer Cross Serie». In diesem Jahr werden die Wettbewerbe ausschließlich in Sachsen stattfinden. Die meisten der acht Rennen sind als nationale Rennen ausgeschrieben und somit auch für Sportler aus den angrenzenden Nachbarländern Tschechien und Polen zugänglich.

«Um den Crosssport in der Region Mitteldeutschland weiter voranzubringen und die Sportler zu fordern und zu fördern, benötigen wir attraktive Rennen», sagt Sven Lohse, Fachwart Cross im Sächsischen Radfahrer-Bund (SRB) und Organisator der «Bioracer Cross Serie». Die Veranstalter hätten sich auch bei Rennen im Ausland inspirieren lassen und Neuerung für die eigenen Kurse abgeschaut. «Wir dürfen nicht stehen bleiben und müssen unseren Sportlern die Möglichkeit geben, sich durch technische Strecken weiterzuentwickeln», sagt Lohse. Auch für die Zuschauer sollen die Rennen so noch attraktiver werden.

Neben den etablierten Rennen in Grimma, welches am Wochenende den Auftakt bildet, und Radibor sind auch das Nachtrennen am Störmthaler See, ausgerichtet von Ex-Profi Robert Förster, und die Veranstaltung in Schwarzenberg im Erzgebirge wieder Teil der Rennserie. Der fünfte Lauf der Serie in Dresden ist gleichzeitig auch die Landesverbandsmeisterschaft Sachsens und findet um den anspruchsvollen Hang am Ostra Gehege statt. Zurück in der «Bioracer Cross Serie» ist der «Lichtensteiner Silvesterpreis», der für den 10. Dezember terminiert ist.

Das Finale bildet eine Doppelveranstaltung. Am 16. Dezember wird der vorletzte Lauf auf der Strecke der Deutschen Meisterschaft von 2015 in Borna ausgetragen. Einen Tag später findet das letzte Rennen traditionsgemäß bei «Rund um die Chemnitzer Radrennbahn» statt.

Die Termine der «Bioracer Cross Serie»:
15.10.: Grimma
21.10.: Störmthaler See
22.10.: Schwarzenberg
29.10.: Radibor
25.11.: Dresden
10.12.: Lichtenstein
16.12.: Borna
17.12.: Chemnitz


Zurück zur Startseite

MTB-Bundesliga

KMC-Bundesliga